Halloween, die Monster und der Reformationstag

Fangschrecke mit Monsterschatten
Bildrechte: ThM
Halloween ...

... ist für uns evangelisch-lutherische Christen der Reformationstag, an dem wir uns an den Beginn der Reformation am 31. Oktober 1517 mit den 95 Thesen von Martin Luther erinnern.
Zumindest in dem Sinne passen Halloween und Reformationstag zusammen, dass Luther mit seinen Thesen und vielen weiteren Schriften die Menschen daran erinnert hat, dass nichts, keine Monster, keine noch so schrecklich erscheinenden Mächte dieser Welt (oder irgendeiner anderen Welt oder gar der Hölle), absolut gar nichts sie scheiden kann von Gottes Barmherzigkeit.

Leider gibt es aber noch ein anderes "Monster", an das uns Luthers Schriften erinnern sollten: die Neigung zu Hass und Gewalt, die in uns Menschen steckt, gerade auch in Martin Luther. Das zeigen vor allem seine Schriften gegen die Juden und gegen die aufständische Bauern mit ihren Forderungen nach äußerst brutalem Vorgehen gegen diese Gruppen. Das dürfen wir gerade am Reformationstag nicht vergessen!
Und es sollte uns daran erinnern, dass keine noch so "gute Botschaft" es wert ist, sie gegen ihre vermeintlichen oder tatsächlichen Gegner mit Gewalt (in Worten oder Taten) zu verteidigen und diese Gegner zu verurteilen, zu verdammen, zu verfolgen, zu entwürdigen, zu entmenschlichen, ...