Gedanken zum Buß- und Bettag 2019

            von Pfarrer Thomas Miertschischk

Der diesjährige Buß- und Bettag steht für mich noch unter dem Eindruck des Terroranschlags auf die Synagoge in Halle vor anderthalb Monaten. Nur die Sicherheitstür hat den Täter an der geplanten Tat gehindert – was dann aber zwei andere Menschen das Leben gekostet hat.

Als ich vergangene Woche durch die Sicherheitsschleuse der Nürnberger Synagoge gegangen bin, musste ich an die Ereignisse von Halle denken – und daran, wie traurig es ist, dass solche Sicherheitsvorkehrungen vor jüdischen Einrichtungen tatsächlich nötig sind.

Wir begehen diesen Buß- und Bettag aber auch, so finde ich, im Zeichen der Diskussion um den Klimawandel, der Klage, ja Anklage der jungen Generation, wir ältere würden durch unsere Lebensweise, durch unsere Untätigkeit ihre Zukunft zerstören.

Auch wenn uns das Wort Buße fremd geworden sein mag: Wir haben durchaus Grund zum Beten und zum Nachdenken über uns und unsere Lebensweise.