Paten

Wird ein noch nicht religionsmündiges Kind (also jünger als 14) getauft, so benötigt es mindestens eine/n Patin/Paten. Diese/r bekennt sich bei der Taufe stellvertretend für das Kind zum christlichen Glauben und ist zugleich Zeuge der Taufe. Später kann er/sie dem Patenkind von der Taufe erzählen und für das Kind Ansprechpartner/in in religiösen und anderen Lebensfragen sein. Durch ihre Zuwendung, Liebe und Nähe zum Patenkind werden Paten für das getaufte Kind zu Botschaftern der Zuwendung, Liebe und Nähe Gottes, zu Botschaftern des christlichen Glaubens.

Voraussetzungen für die Taufe eines Kindes

Gottes Gegenwart bei und Zuwendung zu einem Menschen kennt keine Voraussetzungen. Deshalb muss das Kind selbst für die Taufe keinerlei Voraussetzungen erfüllen. (Einzige "Voraussetzung", wenn man das so nennen will, ist, dass es noch nicht christlich getauft wurde - auch nicht in einer anderen christlichen Konfession.