Konfi3 – Ja was ist denn das?

Konfi3-Ich bin dabei!
Bildrechte: Diakon Andreas Dünisch

Immer wieder werde ich gefragt, was denn dieses „Konfi3“ ist. Wenn es schnell gehen muss: „Unser Präparanden-Unterricht ist jetzt in der dritten Klasse“!

Wenn man ein bisschen mehr Zeit hat:

Vor zehn Jahren hat die Kirchengemeinde Cadolzburg ihr Konfi-Konzept auf Konfi3 und Konfi8 umgestellt. Diakonin Viktoria Dünisch hat mit viel Begeisterung und Aufwand ein für uns gut passendes Konfi3-Konzept erstellt. Das heißt nun: Die Vorbereitung der jungen Menschen auf die Konfirmation startet mit dem ersten Block in der dritten Klasse (das machen unsere katholischen Schwestern und Brüder ja ähnlich mit der Kommunion). Der Konfi3-Kurs erstreckt sich über ca. ein halbes Jahr. Dann haben die Kinder die Möglichkeit bis zur siebten Klassen an der Vielzahl der Angebote der Kirchengemeinde Cadolzburg und ihrer Evangelischen Jugend teilzunehmen. Wenn die Jugendlichen dann kurz vor Ende der siebten Klassen sind, startet der zweite Block zur Vorbereitung auf die Konfirmation, auch Konfi8 genannt. Dieser bereitet die Jugendlichen weiter auf ihre Konfirmation vor.

In Konfi3 beleuchten die Kinder zusammen mit mir insgesamt vier verschiedene Themen: Gemeinde und Gemeinschaft, das Kirchenjahr, die Taufe und das Abendmahl! In jeweils vier Gruppenstunden wird jedes der Themen behandelt und mit einer Abschlussveranstaltung abgerundet.

So wird beim Thema „Gemeinde und Gemeinschaft“ mit allen Kindern eine Übernachtung im Gemeindehaus gemacht. Zum Abschluss des Themas Kirchenjahr singen die Konfi3-Kinder den Menschen im Altenheim adventliche Lieder. Das Thema Taufe schließen wir mit einem Tauferinnerungs-Gottesdienst ab. (Hier haben wir schon immer mal wieder Konfi3-Kinder getauft inkl. Geschwisterkinder ;-) ) Beim Thema Abendmahl fahren wir zusammen auf eine Freizeit. Hier schließen wir auch die ganze Konfi3-Freizeit mit einem Gottesdienst ab.

Konfi3 ist ein Konzept, in dem Kinder in der dritten Klasse ihre Kirchengemeinde, ihr Gemeindehaus, ihre Kirche und Menschen, die für Kirche da sind, kennenlernen. Sie sollen und dürfen ihre Kirche(ngemeinde) ganz positiv wahrnehmen.

Es sind alle Kinder, die in die dritte Klasse kommen, ganz herzlich eingeladen. Egal ob evangelisch oder „konfessionslos“ oder (noch) nicht getauft!

Das Konfi3 Spaß macht, hat sich anscheinend schon herumgesprochen! Immer wieder wollen Kinder sogar aus unseren Nachbar-Kirchengemeinden bei uns Konfi3 machen!

Das war nun das Wichtigste zu Konfi3.

Euer/Ihr Diakon Andreas Dünich